Interview mit Thomas Hoffmann vom Rücken College

Heutzutage gehören Rückenprobleme zum Alltag vieler Menschen. Diesen Betroffenen bietet das Franchisesystem Rücken College Unterstützung an, um sie von den Schmerzen und Beschwerden zu befreien. Dabei setzt das Rücken College nicht nur auf das Muskelaufbautraining, Rückenschule und Gymnastik, sondern auch auf biopsychosoziale Ansätze. Grundlagen aus der Erfahrungspädagogik und der Psychologie werden hier mit in das Gesundheitsprogramm einbezogen.

Thomas Hoffmann, Vorstand der SAZ Rücken College AG, hat uns jetzt in einem exklusiven Interview die wichtigsten Fragen von potenziellen Franchisenehmern beantwortet.

Franchise ABC: Wie ist die Idee entstanden, das Konzept „Rücken College“ ins Leben zu rufen und daraus ein Franchisesystem zu machen?

Thomas Hoffmann: Die Entwicklung von Rücken College begann in den 90er Jahren. Zunächst als gesundheitsorientiertes Krafttraining, kombiniert mit Rückenschule, wurde die Geschäftsidee weiter entwickelt. Heute verfolgt der Franchisegeber mit Rücken College einen modernen, ganzheitlichen Ansatz bei der Bekämpfung der Volkskrankheit Rückenleiden. Kern des Geschäftskonzeptes ist das Verfolgen eines ganzheitlichen Ansatzes, der nicht nur den Körper trainiert, sondern auch noch Geist und Seele einbezieht. Die Themen sind: 1. die körperliche Gesundheit 2. die psychische Gesundheit 3. die soziale Gesundheit 4. die spirituelle Gesundheit

Franchise ABC: Welche Vorteile hat das Konzept am Markt und gegenüber Wettbewerbern?

Thomas Hoffmann: Mit Rücken College positioniert sich unser Partner als Experte in Sachen Rückengesundheit und schafft dadurch eine Alleinstellung in seinem Marktgebiet. Zu allen Themengebieten der Rückengesundheit hat der Franchisegeber wirksame Werkzeuge entwickelt, die in einem standardisierten Geschäftskonzept erfolgreich zusammenwirken. Die eigenen Kompetenzen und Arbeitsweisen können die Partner gewinnbringend in das Rücken College Geschäftskonzept integrieren. Gerade für Gesundheitsdienstleister dient Rücken College als hervorragende Plattform, ihre eigenen Leistungen bestmöglich zu vermarkten und sich von Mitbewerbern am Markt abzuheben.

Franchise ABC: Was erwarten Sie von Franchisenehmern?

Thomas Hoffmann: Unternehmergeist und Begeisterung für unser Thema ist gefragt! Unsere Franchisenehmer müssen den Mut mitbringen etwas zu unternehmen, offen für neue Chancen sein und Verantwortung für sich selbst übernehmen. Um als Franchise-Partner mit Rücken College erfolgreich zu sein, ist eine Ausbildung im Gesundheitswesen sicherlich sehr vorteilhaft, aber nicht das einzige Kriterium für eine erfolgreiche Partnerschaft. Auch als Quereinsteiger kann man sich in diesem Zukunftsmarkt selbstständig machen. Führungserfahrene und gesundheitsorientierte Unternehmerpersönlichkeiten haben beste Chancen erfolgreich zu sein und müssen keine Angst haben im Markt nicht ausreichend qualifiziert zu sein. • Unsere Partner haben eine hohe Affinität zu Gesundheit, einen sportlichen Lebensstil und eine ganzheitliche Gesundheitsauffassung. • Unsere Partner haben Unternehmergeist und sind selbstständiges Arbeiten gewöhnt. • Unsere Partner arbeiten gerne mit Menschen und sind kundenorientiert. • Unsere Partner haben Führungskompetenz. • Unsere Partner sind bereit sich von uns umfangreich ausbilden zu lassen. Unsere Partner verfügen über entsprechendes Eigenkapital

Franchise ABC: Was können Franchisenehmer von Ihnen erwarten?

Thomas Hoffmann: Unsere Leistungen als Franchisegeber: Gebietsschutz und Markenschutz Partner erhalten das Exklusivrecht, während der Dauer des Franchisevertrages, die Marke Rücken College in ihrem Schutzgebiet zu nutzen. Unterstützung beim Aufbau Ihres Rücken College – Betriebes Für die Planung und den Aufbau Ihres Betriebes unterstützen wir unsere Partner durch erfahrene Gründungsspezialisten und Berater. • Umsatz- und Kostenplan • Standortanalyse und Immobiliensuche * • Unterstützung bei der Mietvertragsgestaltung * • Finanzierungskonzept * • Anbahnung Existenzgründerförderung * • Bankkontakt * • Leasingvermittlung * • Eröffnungsunterstützung * Bei Bedarf Betriebshandbücher/Qualitätshandbücher In den Betriebshandbüchern ist die langjährige Erfahrung von Rücken College dokumentiert und sichert den Know-how – Transfer. Erfahrungsaustausch Unsere Partner profitieren von den Erfahrungen eines Netzwerks: • jährliche Rücken College – Strategietagung für Franchisenehmer • Teilnahme an ERFA-Tagungen (Erfahrungsaustausch-Tagungen) • Zugang zum Intranet • Auswertung von Aktionen und Kampagnen Marketing und Werbung • Sicherstellung eines einheitlichen Corporate Design • Entwicklung, Gestaltung und Steuerung von Marketingkampagnen und Werbeak¬tionen • Mustervorlagen für PR-Berichte, Bereitstellung von Grafiken und Fotomaterial • Gemeinsame Aktionen • Weiterentwicklung der Internetseite und Aktivitäten im Bereich Social Media • Versenden von Kunden-Newslettern • Durchführung von Kundenbefragungen und beantworten von Kundenanfragen Gemeinschaftseinkauf Das gemeinsame Rücken College Netzwerk ermöglicht günstige Gruppen-Konditionen: • Betriebsausstattung • Drucksachen und Werbemittel • Mitarbeiterkleidung Aus- und Weiterbildung Franchisepartner und deren Mitarbeiter wählen aus einem Angebot von kostenlosen und kostenpflich¬tigen Fortbildungen. Weiterentwicklung des Konzepts Die ständige Weiterentwicklung von Rücken College ist ein wesentliche Erfolgsfaktor für langjährigen Erfolg. • Weiterentwicklung der Programm-Module und „Werkzeuge“ von Rücken College • Verbesserung der Ausbildungsinhalte Einbinden von Experten aus verschiedenen Bereichen Wie sollten sich Franchisenehmer auf ein persönliches Gespräch vorbereiten? Nach einem persönlichen Gespräch sollten keine Fragen offen bleiben. Franchiseinteressenten sollten deshalb mit einer Liste der wichtigsten Fragen in ein Gespräch gehen.

Franchise ABC: Gibt es ein spezielles Auswahl- oder Bewerberverfahren und anhand welcher Kriterien werden Franchisenehmer ausgewählt?

Thomas Hoffmann: Natürlich lernen wir uns Schritt für Schritt kennen und bis zur Eröffnung eines Rücken College Betriebes gibt es wichtige Meilensteine abzuklären. Nach einem ersten Telefongespräch tauschen wir wichtige Informationen. Wir schließen eine Vereinbarung zur Sicherung des Gebietsschutzes und wir starten mit der Planung des Betriebes (Standortbeurteilung, Immobiliensuche, Businessplan, Finanzierungsplanung). Das Wichtigste aber ist, dass die Chemie zwischen Franchisenehmer und Franchisegeber von Anfang an stimmt!

Franchise ABC: Gibt es etwas, was Sie potenziellen Franchisenehmern raten möchten?

Thomas Hoffmann: Eine Bewerbung bei Rücken College macht keinen Sinn, wenn das Thema Rücken College vom Franchisepartner nicht gelebt wird, wenn keine Bereitschaft besteht auch ein unternehmerisches Risiko zu trage und wenn das notwendige Eigenkapital nicht vollständig aus eigenen Mitteln aufgebracht werden kann - dann sollte auf eine Bewerbung bei Rücken College verzichtet werden.

Franchise ABC: Wie sehen Sie die Zukunft des Unternehmens?

Thomas Hoffmann: Der Gesundheitsmarkt hat ein riesiges Marktpotenzial. Studien belegen: Die Nachfrage nach gesundheitsfördernde Dienstleistungen ist größer als das Angebot. Nahezu jeder Mensch interessiert sich zum Thema Rücken und wie man es schafft, schmerzfrei zu werden, bzw. Rückenschmerzen vorzubeugen. Die Bereitschaft, aus eigener Tasche in die Gesundheit zu investieren steigt. So gut wie jeder hat verstanden, dass sich eigene Investitionen bezahlt machen und dabei helfen, die eigene Gesundheit zu optimieren. Je wichtiger das persönliche Wohlbefinden wird, je stärker die Menschen bereit sind, die Kosten für ein solches Angebot selbst zu tragen, und je wertvoller die eigene Arbeitskraft wird, desto mehr Menschen werden in Zukunft in die eigene Gesundheit investieren. 85% der Bevölkerung haben im Laufe des Lebens mindestens einmal Rückenschmerzen. 30% der Schulkinder leiden bereits unter Rückenschmerzen. Jeder fünfte Arztbesuch geht auf das Konto von Rückenschmerzen. Rückenprobleme sind einer der häufigsten Gründe für eine Krankschreibung und das Fehlen am Arbeitsplatz. Rückenschmerzen sind der Grund Nummer Eins für Frühberentung und Rehabilitationsmaßnahmen. Alle Altersstufen sind von Rückenproblemen betroffen. Rückenprobleme stellen oft ein großes Leid für die Betroffenen dar. Neben den akuten Schmerzen kommt es zu körperlichen Einschränkungen, Verschlechterung des psychischen Wohlbefindens und zu einem negativen Einfluss auf das soziale Umfeld (Partnerschaft, Familie, Freundeskreis, Beruf). Der Bedarf an ganzheitlichen Rückenprogrammen nimmt aufgrund der Alterspyramide weiterhin zu. Rückenprobleme als Volkskrankheit schaffen einen Massenmarkt. Fazit: Aus dem Gesundheitssystem wird ein Gesundheitsmarkt. Immer mehr Menschen legen großen Wert auf Gesundheit sowie körperliches und seelisches Wohlbefinden. Rücken College bietet dazu eine Lösung an. Diese Tatsachen lassen uns mit großen Perspektiven in die Zukunft blicken!

GESCHRIEBEN VON

Seit dem Jahr 2012 betreut Alexandra Latour als Chefredakteurin das Portal franchise-abc. Als freiberufliche Onlineredakteurin übernimmt sie sämtliche journalistischen Arbeiten und verfasst zudem hochwertigen Content (z. B. Fachartikel oder Pressemitteilungen) für Verlage, Fachzeitschriften, Webseitenbetreiber und Unternehmen.

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit...